Kürbiskernöl - Salzburger Ölmühle
16452
page-template-default,page,page-id-16452,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,columns-3,qode-theme-ver-7.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.2,vc_responsive

Kürbiskernöl

GARTENKÜRBIS oder ÖLKÜRBIS …

… wird die Pflanze genannt, aus welcher wir unser herrliches Kürbiskernöl pressen. Es unterscheidet sich maßgeblich von den im Handel erhältlichen „Kernölen“. Wir pressen direkt die herausgelösten grünfarbigen Kerne und verzichten auf die vorher gehende Mahlung, Röstung und Salzung wie sie bei den meisten Kürbiskernölen zur Anwendung kommen. Allerdings ist dadurch der Ertrag deutlich geringer, aber die wertvollen sekundären Pflanzenstoffe sowie die Vitamine A, C und E bleiben im Öl erhalten.
Kürbisse zählen zum ältesten Gemüse der Welt. Schon vor mehr als 10 000 Jahren gab es in Mittel- und Südamerika Kürbisse.  Ende des 15. Jahrhundert nach der Entdeckung Amerikas, kam der Kürbis auch nach Europa, wo er eine rasche Verbreitung fand. Da das Fruchtfleisch der Wildkürbisse bitter schmeckte und leicht verderblich war, wurden vor allem die gut lagerfähigen öl- und eiweißreichen Samen der Kürbisse verzehrt. Der Kürbisanbau spielte in Österreich vor allem in den wärmebegünstigten Lagen Ostösterreichs wie Niederösterreich, Burgenland und Steiermark eine Rolle. Früher hatte der Kürbis das Image eines „Arme-Leute-Essens“. Heute hat er längst Einzug in die Spitzengastronomie und in die Alltagsküche der Österreicher und Österreicherinnen genommen.
Wir beziehen unsere Kürbiskerne natürlich aus Österreich. Aus dem Retzer Land im Weinviertel.  Dieser Landstrich gehört zu den trockensten Gebieten Österreichs und zeichnet sich durch seine vielen Sonnenstunden (ca. 1.700 pro Jahr) aus. Die Früchte reifen bedingt durch das spezielle Klima etwas langsamer als in anderen Regionen. Dadurch sind sie nicht nur besonders lange haltbar, sondern zeichnen sich auch durch ein intensives Aroma aus.
 

Jetzt bestellen